Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein im Oberbauch liegendes, etwa 14-20cm langes und 2-3cm breites keilförmiges Organ, das eine zentrale Rolle im Stoffwechsel spielt. Die Bauchspeicheldrüse hat zwei wesentliche Funktionen im Körper: innereien.png
  • Exokrin
    Von der Bauchspeicheldrüse werden täglich bis zu drei Liter Sekret (Pankreassaft) mit Verdauungsenzymen exokrin (= nach außen) in den Zwölffingerdarm abgegeben.
  • Endokrin
    Von den Langerhans-Insel-Zellen der Bauchspeicheldrüse werden endokrin (= nach innen) Hormone ins Blut abgegeben.
Die Bauchspeicheldrüse liegt quer im Oberbauch, hinter dem Bauchfell zwischen Magen, Zwölffingerdarm, Milz und Leber. Man unterscheidet den Pankreaskopf, den Pankreaskörper und den Pankreasschwanz. Der exokrine Anteil macht etwa 98% der Masse der gesamten Bauchspeicheldrüse aus, der endokrine Anteil beträgt etwa 2%.

Funktionen der Bauchspeicheldrüse

Die Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse in den Darm abgibt, werden benötigt, um Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette zu spalten, so dass diese von der Darmschleimhaut aufgenommen werden können.
Die in den Langerhans-Insel-Zellen hergestellten Hormone Insulin und Glucagon regulieren den Blutzuckerspiegel.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Es kann sowohl der exokrine als auch der endokrine Anteil der Bauchspeicheldrüse erkranken oder eine Fehlbildung vorliegen.
  1. Erkrankung des exokrinen Anteils
    • Pankreatitis
      Die Pankreatitis, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, führt durch die frei werdenden Verdauungsenzyme zu einer Selbstverdauung und damit zu einer Schädigung des Organs.
    • Exokrine Pankreasinsuffizienz
      Bei einer nachlassenden Bildung der Verdauungsenzyme (exokrine Pankreasinsuffizienz) kann die Nahrung nicht mehr ausreichend verdaut werden.
    • Bauchspeicheldrüsenkrebs
    • Pankreaszysten
    • Mukoviszidose
  2. Erkrankung des endokrinen Anteils
    • Diabetes mellitus
      Die häufigste Störung des endokrinen Anteils ist die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus). Weltweit leiden etwa 8,5 % aller Menschen an Diabetes mellitus.
    • Endokrine Tumore des Pankreas
  3. Fehlbildungen Während der Entwicklung des Organs kann es zu verschiedenen Fehlbildungen kommen.

Untersuchungsmethoden

Wenn die vom Patienten geschilderten Beschwerden eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse vermuten lassen, nimmt der Arzt weitere Untersuchungen vor bzw. veranlasst sie. Dazu gehören u.a.:

Körperliche Untersuchung

  • Blut-, Stuhl- und Urinuntersuchung
  • Ultraschall des Bauches von außen
  • Ultraschall der Bauchspreicheldrüse von innen (Endosonografie)
  • Computertomografie (CT)
  • Magnetresonanztomografie (Kernspintomografie MRT)
  • Endoskopisch retrograde Cholangio-Pankreatikografie (ERCP)

Risikofaktoren für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Alkoholkonsum und Rauchen erhöhen das Risiko für eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Raucher haben ein etwa 3-mal höheres Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, als Nichtraucher. Gallensteine erhöhen das Risiko für eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Letzte Änderung: 19.05.2020

Autor
Privatdozent  Dr. med. Hardi Lührs

Autor

Privatdozent Dr. med. Hardi Lührs

Facharzt für Innere Medizin/ Gastroenterologie

Gemeinschaftspraxis für Gastroenterologie und Innere Medizin

Elisenstraße 32 (Eingang B)

63739 Aschaffenburg

Fon: 06021 - 44478 - 0

'http://www.gastroenterologie-ab.de'