FAQs - Häufigste Fragen

Was versteht man unter einer Magenspiegelung?

Bei einer Magenspiegelung, auch Gastroskopie genannt, werden mit einem flexiblen Endoskop die Speiseröhre, der Magen und die oberen Anteile des Zwölffinderdarmes untersucht. Nur so kann sicher festgestellt werden, ob eine Entzündung oder ein Geschwür tatsächlich Ursache der beklagten Beschwerden ist. Die Untersuchung dauert 5 - 10 Minuten und kann somit schnell und risikoarm durchgeführt werden. Zur Erleichterung erhält der Patient eine Rachenbetäubung und kann, falls erwünscht, auch noch zusätzlich eine Beruhigungsspritze erhalten. Sollten Sie eine Beruhigungsspritze wünschen, dürfen Sie für den Rest des Tages nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und werden unter Umständen den gesamten Tag etwas schläfrig verbringen.

Weitere Fragen

Allgemeines

CED

Darmkrebs

Darmspiegelung

Mesalazin

Metronidazol

Untersuchungen

Letzte Änderung: 01.10.2017