Lebertag 2018: Ist Ihre Leber gesund?

[November 2018]

Deutscher Lebertag am 20. November:

Auch „sanfte Medizin“ kann die Leber belasten

Die Leber erfüllt sls zentrales Stoffwechsel- und Entgiftungsorgan viele lebenswichtige Aufgaben. Die Leber speichert Zucker und Vitamine, produziert Verdauungsenzyme und entfernt Gift- und Schadstoffe aus dem Blut.
Als Entgiftungsorgan ist sie jedoch auch selbst in Gefahr, denn ein Zuviel an Schadstoffen kann die Leberzellen dauerhaft schädigen und das Organ in seiner Funktion beeinträchtigen. Alkohol oder einige rezeptpflichtige Medikamente sind bekannt dafür, dass sie im Übermaß genossen die Leber schädigen können. Aber dass auch vermeintlich sanfte Naturheilmittel oder Nahrungsergänzungsmittel für die Leber Gift sein können, wissen viele nicht.

Daher rät die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) anlässlich des Deutschen Lebertages am 20. November, dass Sie sich stets auch bei der Einnahme von pflanzlichen Präparaten und Nahrungsergänzungsmitteln nach der Gebrauchsanweisung richten und selbst harmlos wirkende Mittel langfristig nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen sollten.

Folgende Hinweise und Ratschlägr gibt die DGVS anlässlich des Deutschen Lebertages, um die Leber gesund zu erhalten:
  • Naturheil- und Nahrungsergänzungsmittel sind nicht per se riskant.
  • Naturheil- und Nahrungsergänzungsmittel sind allerdings auch nicht immer risikolos und sollten daher stets gemäß Dosierungsempfehlung eingenommen und Gegenanzeigen in der Packungsbeilage beachtet werden.
  • Gesunde Menschen ohne nachgewiesene Mängel im Blutbild benötigen keine Nahrungsergänzungsmittel.
  • Eine langfristige Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln oder Naturheilpräparaten sollte mit dem Hausarzt abgestimmt werden.
  • Besondere Vorsicht gilt beim Kauf von Präparaten im Internet. Hier sollten Verbraucher unbedingt auf sichere und seriöse Bezugsquellen achten.

Letzte Änderung: 02.11.2018