Durchblick nur im sauberen Darm

[April 2013

Durchblick nur im sauberen Darm
sauberer_darm_180_176.jpgDass die Koloskopie, die Darmspiegelung, eine für die Vorsorge der Darmkrebserkrankung wichtige Untersuchung darstellt, ist unumstritten. Die Darmspiegelung ist aber nur in einem optimal gereinigten Darm sinnvoll, denn nur wenn der Darm wirklich sauber ist kann der untersuchende Gastroenterologe auch kleine Veränderungen im Darm bzw. der Darmschleimhaut optimal erkennen. Daher spielt die Darmreinigung vor der Untersuchung eine wichtige Rolle.

Keine Angst vor der Darmreinigung
Viele Menschen gehen nicht zur Darmkrebsvorsorge, weil sie Angst vor dem Procedere der Darmreinigung haben. Heute gibt es aber leicht verständliche Anleitungen und Darmreinigungspräparate, die den Darm schonend sauber machen. Schon etwa 5-7 Tage vor der eigentlichen Darmspiegelung sollte man mit der Vorbereitung auf die Darmspiegelung beginnen und auf Vollkornprodukte, Salat und Gemüse verzichten. Der Arzt wird Ihnen praktische Tipps mitgeben, so dass die Vorbereitung einfach und sicher durchzuführen ist. Am Nachmittag vor der Untersuchung und am Morgen des Untersuchungstages wird dann eine Darmreinigungslösung und reichlich Wasser oder klare, helle Flüssigkeiten wie Tee, klarer Apfelsaft oder Wasser getrunken, um den Darm gründlich zu reinigen. Je besser Sie sich an das vorgegebene Procedere halten, umso einfacher wird der Arzt es bei der Darmspiegelung haben und um so sicherer wird die Untersuchung sein.

Eine Studie, die im Journal der Amerikanischen Gesellschaft für Gastrointestinale Endoskopie (ASGE) erschienen ist, zeigte, dass bei einer ungenügenden Darmreinigung die Sicht im Darm erschwert ist, die Untersuchung länger dauert und das Risiko erhöht ist, dass der untersuchende Arzt krankhafte Schleimhautveränderungen und z. B kleine Polypen übersehen kann.

Letzte Änderung: 05.12.2021