Hygiene

Die Hygiene spielt gerade in der gastroenterologischen Praxis eine herausragende Rolle. waschmaschine_2_350_233.jpg

Nicht nur das Robert-Koch-Institut in Berlin, das als nationales Referenzzentrum für die aktuellen Hygienestandards gilt, sondern auch der "bng", der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen, gibt Empfehlungen heraus, die für unsere qualifizierten gastroenterologischen Praxen absolut verbindlich sind.

Entsprechend der höchsten Hygienestandards gibt es Vorschriften und Empfehlungen, die die Aus- und Fortbildung von Mitarbeitern betreffen sowie die korrekte Aufbereitung der Untersuchungsinstrumente, den Umgang mit der Wäsche, die Räumlichkeiten und die notwendigen und regelmäßigen Hygienekontrollen in den Praxen definieren. waschmaschine_3_200_300.jpg

Die Einhaltung der Hygienestandards wird mindestens zweimal jährlich durch ein unabhängiges, zertifiziertes Hygieneinstitut kontrolliert.

Nur gastroenterologische Einrichtungen, die diesen Standards genügen, dürfen bei gesetzlich versicherten Patienten Endoskopien durchführen. Die Privatkassen fordern diesen Standard bisher nicht.

In der Regel erfolgt die Aufbereitung der endoskopischen Geräte nach einer ersten, mechanischen Vorreinigung durch moderne Vollwaschautomaten, die durch die standardisierten maschinellen Reinigungsabläufe die Einhaltung der hygienischen Vorschriften zuverlässig gewährleisten.

Die Mitarbeiter in den gastroenterologischen Fachpraxen nehmen regelmäßig an internen und externen Fortbildungen zu gastroenterologischen Themen teil und tragen so entscheidend zur Einhaltung höchster hygienischer Standards bei.

Letzte Änderung: 13.04.2013