Weizenunverträglichkeit ohne Zöliakie

[Oktober 2013]

Zunehmend mehr Menschen leiden nach dem Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln unter Bauchschmerzen. Meist geht man dann davon aus, dass die Beschwerden auf eine so genannte Glutenunverträglichkeit, eine Zöliakie, zurückzuführen ist.

Diagnose
Durch eine Blutuntersuchung auf zöliakiespezifische Antikörper kann die Erkrankung gut diagnostiziert werden. Zur Bestätigung des Verdachts auf eine Zöliakie muss die Diagnose aber in jedem Fall durch eine endoskopische Gewebebiopsie aus dem unteren Zwölffingerdarm (Dünndarmbiopsie) gesichert werden.

Zöliakietest negativ
Immer häufiger kommt es vor, das die Ergebnisse der Zöliakie-Diagnostik negativ sind, aber dennoch die typischen Beschwerden nach dem Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln auftreten? Gibt es eine eigenständige Erkrankung, die aus einer Weizensensivität besteht, ohne dass eine Zöliakie vorliegt? Diese Frage wird derzeit sehr intensiv unter Gastroenterologen diskutiert.

Studie belegt Weizenunverträglichkeit
Im Rahmen einer doppelt-verblindeten, placebo-kontrollierten Studie wurden die Daten von 276 Patienten aus den Jahren 2001 bis 2011 untersucht: Die Ergebnisse zeigten, dass es tatsächlich eine Weizensensivität ohne Zöliakie gibt. Bei einem Teil der Studienteilnehmer ähnelten die Symptome eher dem klinischen Bild einer Zöliakie, bei einem anderen Teil zeigten sich eher Symptome in Richtung einer Nahrungsmittelallergie. [Carroccio, Antonie et al. (2012): Non-Celiac Wheat Sensivity Diagnosed by Double-Blind Placebo-Controlled Challenge: Exploring a New Clinical Entity. Am J Gastroenterol 2012; 107: 1898-1906]
Eine andere Untersuchung zeigte, dass von 94 Erwachsenen, die nach dem Verzehr von Gluten Bauchschmerzen oder andere Symptome hatten, 63 weder an Zöliakie noch an einer Weizenallergie litten, aber es ihnen dennoch unter eine glutenfreien Ernährung besser ging. [Imran Aziz et al.: Does gluten sensitivity in the absence of coeliac disease exist? BMJ 2012;345:e7907]

Symptome
Zu den typischen Symptomen einer „Non-Celiac Gluten Sensivity (NCGS)" [Weizenunverträglichkeit ohne Zöliakie] gehören

  • Blähungen,
  • Schmerzen oder
  • Durchfall, aber auch
  • Kopfschmerzen,
  • Depressionen,
  • Müdigkeit,
  • Muskelschmerzen und
  • Hautausschlag.

Erklärungversuche
Einige Spezialisten gehen davon aus, dass NCGS auf eine angeborene Immunantwort zurückzuführen ist, während die Zöliakie eine angeborene, aber auch eine erworbene Immunreaktion sein kann.

Diagnostik der NCGS
Die „Non-Celiac Gluten Sensivity (NCGS)" kann derzeit nur diagnostiziert werden, indem man andere glutenbedingte Erkrankungen ausschließt.

Zöliakie Weizenallergie Non-Celiac Gluten Sensivity
immonologische Reaktion auf Gluten im Darm mit anschließender chronischer Entzündung und Rückbildung der Dünndarmzottennachteilige immunologische Reaktion auf Weizenproteine, induziert durch IgWReaktion auf Gluten, wobei sowohl allergische als auch Autoimmun-Mechanismen ausgeschlossen werden konnten (Diagnose anhand von Ausschlußkriterien)

Tabelle nach Dr. Imran Azis, Klinischer Forschungsbeauftrager für Gastroenterologie am Royal Hallamshire Hospital in Sheffield, Großbritanien aus: Glutenbedingte Beschwerden ohne Zöliakiebefund

Letzte Änderung: 01.10.2017

Autor
Dr. med. Stefan  Schubert

Autor

Dr. med. Stefan Schubert

Facharzt für Innere Medizin. Schwerpunkt Gastroenterologie, Angiologie.

MVZ für Gastroenterologie am Bayerischen Platz

Innsbrucker Str. 58

10825 Berlin

Fon: 030 - 787 139 73

'http://www.gastroenterologen-in-berlin.de'