Neue S3-Leitlinie zu Hepatitis B

August 2022

Neue Leitlinie zu Hepatitis-B-Behandlung

2021 wurde die neue S-3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Hepatitis-B-Virusinfektion veröffentlicht, die mehr als 150 Empfehlungen neu beurteilt und der aktuellen Lage angepasst hat.
In der neuen Leitlinie wurden alle Bereiche von Diagnostik und Therapie der Hepatitis-B-Infektion überarbeitet wie auch die Themen Organtransplantation und Therapie von Kindern und Jugendlichen aktualisiert.

Neu ist nun die Empfehlung, dass alle Schwangeren bereits vor der 32. Schwangerschaftswoche - und zwar so früh wie möglich - auf Hepatitis-B untersucht werden sollten. So wird empfohlen, dass eine Schwangere, bei der eine Infektion mit einer sehr hohen Viruslast festgestellt wird, nach dem ersten Trimester, aber idealerweise schon vor der 28. Schwangerschaftswoche eine antivirale Therapie erhalten sollte, um möglichst zu verhindern, dass das Virus auf das Kind übertragen wird.
Wird eine Mutter positiv auf Hepatitis-B getestet, soll das Neugeborene unmittelbar (innerhalb der ersten 12 Stunden) nach der Geburt aktiv und passiv gegen Hepatitis B immunisiert werden, um eine Mutter-Kind-Übertragung des HBV zu verhindern.
Der Koordinator der Leitlinie, Markus Cornberg, stellvertretender Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) empfiehlt daher "... ein möglichst frühes Screening bereits zu Beginn der Schwangerschaft und nicht erst in der 32. Schwangerschaftswoche, wie in den Mutterschaftsrichtlinien festgelegt." Er stellt fest, dass "eine frühe antivirale Therapie [...] die Viruslast der Mutter senken und so eine chronische Infektion des Neugeborenen verhindern“ kann.

Nun haben gesetzlich Versicherte ab 35 Jahre seit Oktober 2021 den Anspruch, sich einmalig auf Hepatitis B und C testen zu lassen. Aufgrund des Screenings, so die Experten, werden sicherlich mehr Infizierte entdecket werden, die bis dahin symptomlos waren. Bei ihnen kann eine gezielte Therapie einen schweren Krankheitsverlauf verhindern, denn im frühen Stadium sei Hepatitis B gut behandelbar, Hepatitis C sogar heilbar.

Hier finden Sie die aktuelle S-3-Leitlinie: https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/021-011l_S3_Prophylaxe-Diagnostik-Therapie-der-Hepatitis-B-Virusinfektion_2021-07.pdf

Einen Ratgeber zum Thema Hepatitis-B finden Sie auch auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HepatitisB.html

Letzte Änderung: 02.08.2022